expr:class='"loading" + data:blog.mobileClass'>

Freitag, 3. Februar 2012

ich musste noch ein bisschen unten warten. Ich beobachtete die Fische im Auqarium neben mir. Dann kam sie runter, und streckte mir ihre Hand hin. Wir gingen hoch, ich setzte mich. Wir sprachen über die Situation zu Hause, und über meinen Vater.. über vieles. Doch das, was dann kam, überraschte mich. ''es ist ganz wichtig, dass wenn man den Gedanke hat, dass man nicht mehr leben will, dass man mit Freunden redet. Es muss nicht darüber sein. Einfach über irgendwas. Hast du diese Gedanken?'' sieht man es mir denn so an?! sieht man mir an, dass ich solche Gedanken habe? ich schluckte, schaute sie an und sagte: ''nein.'' Sie sah mich daraufhin lange an, als würde sie wissen, dass ich lüge. Trotzdem ging sie nicht weiter darauf ein und dafür bin ich ihr dankbar. Irgendwann meinte sie, dass ich jetzt gehn könnte. Ich bin aufgestanden, hab meine Jacke angezogen, bin raus und hab mir ne Zigarette angezunden, und mich darüber gewundet, dass sie die erste Person ist, die mich nicht für verrückt erklärt..komisches Gefühl. 

Kommentare: